Monatsarchiv :

Januar 2014

Nach der Europa-Klausur der SP-Bundeshausfraktion
Nach der Europa-Klausur der SP-Bundeshausfraktion Eric Nussbaumer in den Ständerat
" Free Movement must be more fair and not less free" Zwei interessante Elemente bleiben mir in Erinnerung: Wir wollen die Freizügigkeit der Arbeitnehmenden erhalten. Doch wir wissen, dass diese Personenfreizügigkeit leider nicht mehr den grossen Rückhalt hat. Arbeitgebende haben sie für Sozialdumping missbraucht. Darum mahnen wir an: Es braucht in jedem Land gute flankierende [...]weiterlesen
Das Geschwätz von der KEV-Subvention
Das Geschwätz von der KEV-Subvention Eric Nussbaumer in den Ständerat
Inzwischen haben es mir schon alle möglichen Personen an den Kopf geworfen: „KEV-Subvention“. Manchmal wende ich mich ab und denke, er oder sie versteht es nicht besser. Da aber in letzter Zeit auch hochintelligente Leute, sogar Bundesräte, Bundesamt für Energie-Vertreter und auch Umweltschützer immer wieder von der KEV-Subvention reden, muss es jetzt etwas grundsätzlicher dargelegt [...]weiterlesen
Was taugt das Direktvermarktungsmodell im neuen Energiegesetz?
Was taugt das Direktvermarktungsmodell im neuen Energiegesetz? Eric Nussbaumer in den Ständerat
In ein paar wenigen Tagen geht die nationalrätliche Energiekommission des Nationalrates daran, die Totalrevision des Energiegesetzes an die Hand zu nehmen. Diese Totalrevision ist das erste Massnahmenpaket im Rahmen der vom Bundesrat beschlossenen Energiestrategie 2050. Zur Diskussion steht auch ein Komplettumbau des bewährten Einspeisevergütungssystem. Erfolgsgeschichte Kostendeckende Einspeisevergütung Neue Stromproduktionsanlagen, die erneuerbare Energien nutzen, können in [...]weiterlesen
Neue Förderung für kleine Solarstromanlagen ab diesem Jahr
Neue Förderung für kleine Solarstromanlagen ab diesem Jahr 150 150 Eric Nussbaumer in den Ständerat
Kein Förderinstrument der Energiewende ist so erfolgreich wie die gesetzliche Einspeisevergütung, in der Schweiz unter dem Kürzel KEV[1] bekannt. Seit der Einführung in der Schweiz konnten bereits über 6000 Anlagen von diesem Instrument profitieren. Es schafft genügend Anreize, damit Private in Anlagen zur Stromerzeugung aus Windenergie, Wasserkraft, Photovoltaik und Biomasse investieren. Mit einer gesamten Produktionsmenge [...]weiterlesen